Was ist RFID?

Radio Frequency Identification ist ein System, mit dem Objekte durch kontakt- und sicht- loses Auslesen von Daten über Funkt identifiziert werden können. Ein solches System besteht aus zwei Teilen. Die erste ist der Transponder. Dieser wird heutzutage in unterschiedlichsten Bauformen hergestellt, so dass nahezu jedes Objekt mit einem Transponder ausgestattet werden kann. Da die Transponder über Funk kommunizieren, können sie auch innerhalb eines Objektes angebracht werden, wodurch sogar Lebewesen mar- kiert werden können. Haustieren werden z.B. bereits seit einigen Jahren Transponder implantiert, die eine Tätowierung oder eine Marke am Halsband ersetzen. Die zweite Komponente eines RFID-Systems ist das Lesegerät, welches mit dem Transponder über Funk Daten austauscht. Das Lesegerät kann zusätzlich an ein EDV-System angeschlossen sein, mit dem ein weiterer Datenaustausch stattfinden kann. Lesegeräte gibt es als fest installierte, sowie als mobile Geräte, was einen flexiblen Einsatz von RFID-Systemen ermöglicht. Die Daten auf einem elektronischen Datenträger( Transponder ) gespeichert. Die Energieversorgung des Datenträgers sowie der Datenaustausch zwischen Datenträger und Lesegerät erfolgt durch die Verwendung magnetischer oder elektromagnetischer Felder.


Grundsätzlich dient die RFID-Technologie zur automatischen Identifizierung von markierten Objekten. Aus diesem Grund sind RFID-Systeme der Familie der Auto-ID-Systeme zugehörig, der auch der Barcode angehört. RFID bietet aber auch viel mehr Vorteile gegenüber anderen Auto-ID-Systemen.


So können die Transponder z. B. von fest installierten RFID-Lesegeräten automatisch und kontaktlos ausgelesen werden, ohne dass Personal die Lesegeräte bedienen muss. Außerdem bieten die Transponder durch einen integrierten Chip mit Prozessor und wiederbeschreibbarem Datenspeicher ein Einsatzspektrum, das z. B. mit einem Barcode undenkbar wären. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist weiterhin, dass die Transponder keine eigene Stromversorgung, wie z. B. eine Batterie, benötigen, da sie die Energie aus den von Lesegerät ausgesendeten Funkwellen für die kontaktlose Datenübertragung beziehen.


Lediglich bei Anwendungen, die besonders leistungsfähige Transponder (z. B. bei erhöhter Reichweite) benötigen, werden die Transponder mit einer Batterie oder einem Akku versehen (aktive Transponder). Dies hat aber höhere Kosten zur Folge. Außerdem müssen die Batterien ausgetauscht werden, wenn sie entladen sind. Die Preise der passiven Transponder sind aber durch die fortschreitende technische Entwicklung seit vielen Jahren so günstig, dass sie in der Wirtschaft auch für einmalige Anwendungen eingesetzt werden, wie z. B. in der Logistik. RFID wird bereits in vielen Bereichen der Wirtschaft und auch des öffentlichen Lebens eingesetzt. Und zukünftig werden noch viele weitere Anwendungsbereiche mit RFID erschlossen werden.


Die Entstehung von RFID


Typische Anwendungsgebiete